Voraussetzung für die Sicherstellung einer hohen Bauqualität sind erprobte und stabile Fertigungsprozesse sowie eine fähige Anlage.

Aufgrund einer Vielzahl von Einflussfaktoren (Bild 1: Ishikawa-Diagramm) beim Laserstrahlschmelzen können schon geringste Änderungen der Umgebung bzw. des Prozesses zu einer Verschlechterung der Qualität der Bauteile führen. Eine Qualifizierung der Prozesse erfolgt deshalb bei HTS je Anlage, Werkstoff und Parametersatz. Dabei werden anhand von definierten Prüfkörpern (Bild 2) sowie deren Positionen auf der Bauplattform Prozesse bewertet. Sowohl zu Beginn der Verarbeitung eines Werkstoffes als auch in regelmäßigen Abständen, überprüfen wir dadurch die Prozessfähigkeit und Kennwerte des Materials sowie der Anlage und des Parametersatzes. Neben Prüfung von mechanischen und chemischen Eigenschaften der Bauteile sowie des Pulvers werden auch mit Hilfe verschiedenster Sensoren Schwankungen während des Bauprozesses erkannt, welche zu fehlerhaften Bauteilen führen können.

Bild 1: Ishikawa-Diagramm
Bild 2: Prüfkörperbaujob